Gerentec

Warum tut man sich das an, eine Firma zu kaufen, sich über Jahre zu verschulden, wenn man parallel noch eine andere Firma besitzt, bei der man ebenfalls noch mitten im Aufbau ist?
Hier kommt die spannende Story, wie es dazu gekommen ist, dass Klaus König sich 2019 an einer Produktionsfirma beteiligt hat, und was er daraus gelernt hat.

„Abenteuer“ Übernahme … und was daraus zu lernen ist

Gerentec ist ein etablierter, mittelständischer Maschinenbauer in Radolfzell. 2019 erst wurde die Firma im Rahmen einer Nachfolge von einem jungen Maschinenbauer- und Konstrukteur-Team aus Konstanz übernommen. Unter Ihnen Klaus König, der Inhaber und Geschäftsführer der jetzt GmbH:

„Im Herbst 2018 fand der erste Kontakt zwischen meinen Mitgesellschaftern, mir und dem Vorbesitzer statt. Wir dachten, dass das alles ganz schnell und relativ einfach über die Bühne geht … und dann wir haben wir doch fast 1 Jahr bis zum Abschluss gebraucht … und mussten sehen, dass der Teufel im Detail steckt.“

Trotz Corona hat sich Gerentec nach der Übernahme gut entwickelt, wird in diesem Jahr um ca. 15% zulegen und bald die Millionengrenze knacken…

Grund genug die Übernahme-Geschichte aus Sicht von Klaus König schon jetzt zu erzählen.

Wie kommt man eigentlich dazu, ein Unternehmen zu kaufen, eine Beteiligung einzugehen…

Die Motivation der neuen Geschäftsführer ist nicht schwer zu verstehen: sich auf der Basis einer soliden Firma mit Entwicklungspotenzial unabhängig zu machen mit einer eigenen Firma, die eigene Vorstellungen von Geschäft zu realisieren, die eigene Zukunft selbst in die Hand zu nehmen.

Für Klaus König dagegen war die Gerentec Chance abgesehen von ihrem Potenzial ganz klar die perfekte Ergänzung zur Welt der jetzt-GmbH. Während in der jetzt-GmbH der Fokus auf Konstruktion, Machbarkeit und Prototyping liegt, also in den Prozessen vor der Produktion, liegt der Schwerpunkt von Gerentec in der Produktion.

Eine optimale Ergänzung für das strategische Geschäftsmodell von Klaus König: „Gerentec bietet eine solide Option für die Fertigung einiger Kunden der jetzt-GmbH, besonders wenn es um hochpräzise Metallfertigung geht. Für Studierende und Berufsstarter bieten sich da außerdem spannende Möglichkeiten der Arbeit … bei der jetzt-GmbH mit ihrer legeren und innovativen „Gründerkultur“ und bei der Gerentec die bewährte Arbeitsweise in einem innovativen Mittelständler. Darüber hinaus bietet mir Gerentec natürlich eine weitere Möglichkeit, längerfristig ein passives Einkommen für mich und meine Familie aufzubauen. “

Eine Idee, die der Maschinenbauer konsequent verfolgt. Und genau das treibt ihn auch, Unternehmen parallel aufzubauen und zu entwickeln.

Die Skills der Geschäftsführer und Gesellschafter müssen passen und die Chemie stimmen

Die Chemie muss stimmen

Als ehemalige Kollegen kannte man sich bereits durch die Zusammenarbeit und auf persönlicher Basis gut und wusste daher in etwa, worauf man sich einließ.

Während Artem Kaydakov und Simon Düster vor dem Übernahmeprojekt allerdings noch angestellt arbeiteten, hatte Klaus König bereits 2017 den Sprung in die Selbständigkeit gewagt und seine erste Unternehmensgründung mit der jetzt-GmbH erfolgreich hinter sich gebracht.

Gute Voraussetzungen dafür, in dieser Konstellation ein gesundes Maschinenbauunternehmen gut weiterführen zu können und seine Möglichkeiten weiterzuentwickeln.

Unternehmen bewerten – wie geht das…

Am Anfang waren nicht mehr als die Verkaufsunterlagen des aktuellen Eigentümers vorhanden, die den jetzigen Geschäftsführern in die Hände kamen. Mit ihrem ehemaligen Kollegen Klaus König zusammen, der schon 2016 den Sprung in die Selbständigkeit gewagt hatte und somit seine erste Unternehmensgründung mit der jetzt-GmbH erfolgreich hinter sich gebracht hatten, waren alle drei sicher, ein gesundes Maschinenbauunternehmen gut weiterführen zu können.

Doch wie findet man heraus, ob gesund oder nicht, welcher Preis realistisch ist und wie man das Ganze finanziert?

An Expertise geht kein Weg vorbei

Schnell war klar, dass Unterstützung bei der Unternehmensbewertung gebraucht wurde. Über ihren Ansprechpartner bei der IHK wurde die sogenannte Exi-Förderung für Gründer in Anspruch genommen und ein erfahrener Berater gefunden, der die Daten in den Verkaufsunterlagen auf Herz und Nieren prüfen konnte.

Strategie zur Ermittlung des Kaufpreises ist nötig

Zur Ermittlung des Kaufpreises wurden die drei Geschäftsbereiche des Maschinenbauers in den Unterlagen und einer Due Diligence separat geprüft und bewertet. Die Zahlen auf dem Papier wurden in Verbindung gesetzt mit dem Maschinenpark, den Prozessen, der Organisation des Unternehmens und den künftigen Marktchancen.

Solide Planung der Geschäftsstrategie und Businessplan für Finanzierung unabdingbar

Ein Businessplan wurde mit Hilfe des Beraters detailliert ausgearbeitet, die künftige Produktions- und Verkaufsstrategie ausgearbeitet und mit Zahlen hinterlegt, so dass die Finanzierung problemlos bewilligt wurde.

Wo die Gerentec jetzt steht

Schnell war klar, dass Unterstützung bei der Unternehmensbewertung gebraucht wurde. Über ihren Ansprechpartner bei der IHK wurde die sogenannte Exi-Förderung für Gründer in Anspruch genommen und ein erfahrener Berater gefunden, der die Daten in den Verkaufsunterlagen auf Herz und Nieren prüfen konnte.

Was konnten die Firmengründer aus dem Prozess für sich mitnehmen?

1. Ohne Berater läuft bei einer Übernahme nichts. Expertise und Erfahrung sind Voraussetzung, die Bedeutung der Zahlen zu verstehen und mit der Praxis zu verknüpfen, Knackpunkte und Schwächen oder Stärken der Firma zu erkennen und Strategien besser zu definieren

2. Nicht alles kann glatt gehen, besonders wenn Gefühle im Spiel sind. Nachfolge ist immer eine Herausforderung, besonders im Zusammenspiel von den früheren Eigentümern und neuen Eigentümern. Während die einen ihre neuen Ideen verwirklichen wollen ist es für die andere Partei selten einfach, ihr Lebenswerk loszulassen.

3. Der Teufel sitzt im Detail. Finanzierung, Steuern, die nahtlose Übergabe vom Altbesitzer, sich zu einer guten Zusammenarbeit zu finden und ein neues Set-up müssen sorgfältig geplant und angegangen werden. Das ist ein Prozess, in dem es immer wieder hakt und wo Fallstricke liegen, über die man immer einmal wieder stolpert.

Und was kommt als Nächstes?

Für Klaus König ist die Gerentec ein klarer Gewinn in seinem Geschäftsportfolio geworden. „Als Gesellschafter will ich jetzt unbedingt den Ausbau von Gerentec mit meinen Miteigentümern weiter vorantreiben und die Synergien zur jetzt-GmbH ausbauen, wo es sinnvoll und nützlich für beide Firmen ist!“

Und natürlich überlegt er auch schon, wo die nächste Chance ist – als Business Angel innerhalb der jetzt-GmbH oder als Beteiligungsnehmer und gleichzeitig Berater für die nächste interessante Firma, die auf dem Markt angeboten wird…

20.08.2020